Warum Stoffwindeln?

Es gibt viele gute Gründe für Stoffwindeln! Hier habe ich dir die wichtigsten Argumente aufgelistet:

Wickelzeit ist Beziehungszeit! Damit du dich auf jeden Windelwechsel freust, gibt es Stoffwindeln in vielen tollen Designs! Egal ob einfarbig oder bunt, mit oder ohne Motiv – selbst dein Kind hat über kurz oder lang mit Sicherheit seine Lieblingswindeln.

Das führt dazu, dass ihr beide mit viel mehr Freude dabei seid und automatisch die Bindung zwischen dir und deinem Kind gestärkt wird.

Im Durchschnitt geben Eltern ca. 1500 € für Wegwerfwindeln über die gesamte Wickelzeit aus. Von den WWW bleiben außerdem häufig viele übrig, weil das Kind herausgewachsen ist. Für ein Geschwisterkind verdoppeln sich diese Kosten selbstverständlich bei Wegwerfwindeln.

Stoffwindeln hingegen sind mitwachsend und können an Geschwisterkinder weitergegeben werden. Sollten sie nicht mehr benötigt werden, können sie ohne weiteres wieder verkauft werden.  

In der Erstanschaffung kosten Stoffwindeln, abhängig von Material und System, im Schnitt zwischen 250 und 700 €.

Stoffwindeln sind atmungsaktiv und frei von Chemikalien. Dadurch können Hautreizungen und Allergien vermieden werden. Zudem entzieht der Superabsorber in Wegwerfwindeln sämtliche Feuchtigkeit, nicht nur den Urin, sondern auch Hautfett, Feuchtigkeit der Schleimhäute etc. was unteranderem zu Windeldermatitis und Windelpilz führen kann. Besonders wichtig zu wissen ist, dass  es in einer Wegwerfwindel im Schnitt 1–2  °C wärmer ist, als in einer Stoffwindel. Darum sollte ein Kind bei Fieber keine Wegwerfwindel tragen!

Ein ganz großer Pluspunkt von Stoffwindeln ist sicherlich die im Vergleich zu Wegwerfwindeln viel größere Umweltverträglichkeit.

Stoffwindeln können für mehrere Kinder verwendet und/oder sogar weiterverkauft werden, wenn die Kleinen sie nicht mehr brauchen. Es fällt im Grunde genommen keinerlei Restmüll durch sie an. Das schont die Umwelt und deinen Geldbeutel! 

Im Gegensatz dazu fallen bei der Nutzung von Wegwerfwindeln pro Baby bis zum Trockenwerden rund 1500 kg Restmüll an.
Wie komme ich auf diese Zahl? In den ersten Lebenstagen wird ein Baby ca. 8–12 Mal täglich gewickelt. Später meist noch 5–6 Mal und zum Ende der Wickelzeit vielleicht noch 3 Mal pro Tag. Bis zum Trockenwerden kommen so ca. 5000 Wegwerfwindeln pro Kind zusammen. 

In Großstädten liegt der Anteil von Wegwerfwindeln im Restabfallaufkommen der Haushalte bei etwa 10 %!

Neue Studie des UN Environment Programme beweist es!

Die Life Cycle Initiative des UN-Umweltprogramms der vereintan Nationen hat einen Bericht veröffentlich, in dem die Umweltauswirkungen von Einweg-Plastikartikeln wie zum Beispiel Wegwerfwindeln und deren Alternativen untersucht wurden.

Dazu wurden bereits existierende Studien herangezogen und eine wichtige Schlussfolgerung gezogen: Stoffwindeln sind die die beste Option für die Umwelt! Insbesondere an Orten, wo die Möglichkeiten der Abfallentsorgung begrenzt sind.

Die komplette Studie kannst du auf der linken seite nachlesen.

Eine deutsche Zusammenfassung des Berichts findest du übrigens hier.

Stand: 14. Juni 2021

In dem nachfolgenden Video findest du die Zusammenfassung des Berichts auf Englisch.